11. Marsch zum Gedenken an afrikanischen und Schwarzen von Gewalt

Am 25. 2.2017 findet der 11. Marsch zur Erinnerung an die anfrikanischen und Schwarzen Opfer von Versklavung, Versklavungshandel, Kolonialismus und rassistischer Gewalt statt.

Der Marsch beginnt um 11 Uhr in der Wilhelmstr. 92, Berlin, wo 1884/85 die Berlinerkonferenz stattfand. Dort trafen sich die Regierungen der europäischen Kolonialmächte, um Westafrika untereinander „aufzuteilen“. Der Marsch soll an die systematische rassistische Gewalt erinnern, die bis heute fortwirkt. Kommt und zeigt Solidarität und Anerkennung für die Opfer. Neben vielen deutschen Aktivist*innen und Interessierten werden auch Aktivist*innen aus Namibia mitlaufen.